Amerikas Stellvertreter Krieg

Die letzten 50 Jahre hat die USA nur eines bewirkt: Krieg, Flucht, Elend, Armut. Der faschistische Imperialismus der USA ist das eigentliche Problem.

Weltterrorist Nummer 1 USA

Die letzten 50 Jahre hat die USA nur eines bewirkt: Krieg, Flucht, Elend, Armut. Der faschistische Imperialismus der USA ist das eigentliche Problem.“ … sollte besser so lauten:

„Die letzten 500 Jahre hat der Kapitalismus bzw. die Warenwirtschaft nur eines bewirkt: Krieg, Flucht, Elend, Armut, Ausrottung, allgemeine Zerstörung. Der faschistische Imperialismus der in dieser Un-Kultur involvierten Staaten (also alle…) ist eines der daraus folgenden Probleme. Weitere sind: Massenwanderungen (das fing schon mit dem iberischen Kolonialismus, ja mit der deutschen „Ostbesiedlung“ an), Naturzerstörung, wahnhafte kulturelle Vorstellungen (Staatsreligionen, Konsunismus, „Spaßgesellschaft“, Fundamentalismen, etc.), Massenpsychosen und -depressionen, Steigerung der Aggressionen ins Unvorstellbare (Holocaust, Weltkriege, Atombombenabwürfe, aber auch Amokläufe, etc.), und so weiter und so fort …

Kriegstreiber Nr.1 Imperium USA will absolute Kontrolle .

Lediglich Russland verhält sich konform in meinen Augen, denn der sog. Westen soll mir einmal erklären wie es in Zukunft ein säkulares Syrien ohne Assad geben soll! Auch die sog. Freie syrische Armee besteht aus Islamisten, welche eben nur ein bisschen weniger radikal sind als ISIS, aber ein säkularer Staat ist auch mit denen nicht zu machen!

„Der Westen muss aufhören überall Kriege anzuzetteln, andere Länder überfallen und die Länder auszubeuten. Danach werden die Probleme wie Hunger und Flüchtlinge gelöst.“

Das ist zweifellos richtig. Doch nicht nur der „Westen“ tut das, sondern potentiell alle Länder, die nach dem staatlichen und privaten Profit- und Konkurrenzprinzip funktionieren. Und das ist die praktisch die gesamte Staatengemeinschaft, die gesamte Menschheit. Alle Staaten, ja alle Menschen versuchen diesem Prinzip folgend, möglichst viel von den weltweit ausnutzbaren Ressourcen und Produktionspotentialitäten an sich zu ziehen, damit der EIGENE „Lebensstandard“ immer höhere Niveaus erreicht, die eigenen Profite (vor allem die Konzerne) immer weiter steigen, IMMER AUF KOSTEN DER ANDEREN. Deshalb gibt es immer weniger Winner  und immer mehr loser. Das globale Gesamtsystem ist eine monströse Maschine, die einen immer größeren Teil in eine fixierte Armut zwängen, weil auf der anderen Seite in dieser generalisierten Konkurrenz die Winner immer stärker werden.

Nur eine tiefe Umorientierung kann die Menschheit, die in diesem krank machenden Korsett der Profit- und Konkurrenzwirtschaft noch retten. Es muss ersetzt werden durch ein dezentrales durchgängiges Solider- und Kooperationssystem, mit 1000 quasi autarken Regionen von der Struktur und Größe der Schweiz mit bedingungsloser internationaler Solidarität, wenn bestimmte Regionen in Not geraten oder um überregionale Aufgaben, die alle betreffen, anzugehen. Dazu gehört auch die Abschaffung aller Armeen. Nur eine internationale Polizei, die von ALLEN Kleinstaaten unterhalten wird, gäbe es noch.

Die Auflösung aller Großstaaten und privatwirtschaftlichen Oligarchien ist ein MUSS, will man ernsthaft Frieden und eine lebenswerte Perspektive für die Menschheit schaffen …

Wie sieht es aber derzeit aus? Die Amerikaner betreiben einen Stellvertreter Krieg in Syrien gegen Russland.

Sicher auch Russland Spielt mit, vor allem aus Sicherheit politischen Gründen, jedoch auch Wirtschaftlich und bis zu einem gewissen Grade auch bezüglich Öls. All zu hoch sollte man die Rolle und Ambitionen der Russen nicht bewerten.
Im Wesentlichen sind sich die Russen deutlich besser als der Westen bewusst, dass ein Außer Kontrolle geraten der Nahostregion auch die Sicherheit Russlands erheblich Tangiert.
Das Russland um die Nahostregion einen Großen Krieg riskiert oder könnte, ist sehr unwahrscheinlich. Für die Russische Föderation  substanzielle Überlebensinteressen sind, rational besehen kaum auszumachen. Russland hat im Wesentlichen einen beneidenswert hohen Autrakiefaktor. Anderseits fehlt es an den Möglichkeiten für eine Großangelegte Großmachtpolitik
vergleichbar der UDSSR oder der USA zum einen Wirtschaftlich, zum anderen auch Militärisch trotz beachtlicher Aufrüstung. Für eine groß angelegte Großmachtpolitik fehlen schlicht die Voraussetzungen und Notwendigkeiten. Soweit rational beobachtbar, sowie im Abgleich mit
weiteren Faktoren kann man die Allgemeine Politik der Russen wie folgt Einstufen.
Erhalt der Russischen Föderation und Entwicklung der Wirtschaft. Militärisch: Optimierung der Verteidigungsfähigkeit, eingeschlossen für den Fall der Notwendigkeit auch Präventievschlagkapazitäten. Ansonsten was sollten, die im Klassischen Sinne auch
erobern, über das sie nicht im eigenen Hoheitsgebiet in sehr hohen Masse Rohstoffen verfügen. Dazu ist Russland sehr dünn besiedelt= kein drückendes Demogravieproblem.
Schlicht absurd,  die Russen könnten den Islamischen Raum überrennen. Die könnten diese irre Masse an Bevölkerung unmöglich unter Kontrolle halten. Ein ähnliches Bild auch in Bezug auf Europa.
Die könnten das längerfristig nie und nimmer halten. Da ist sehr vieles Irrational in Bezug auf die Gefahr die von Russland ausgehen soll. Rechnen muss man mit einem allfälligen begrenzten
Präventievschlag VORAUSGESETZT der Irrationale Konfrontationskurs gegen Russland wird bis zum
überkochen ausgereizt und vorangetrieben durch die Nato und Amerika. Der 2.Weltkrieg mit seinen enormen Verlusten hat die Befindlichkeiten der Russen deutlich massiver geprägt
als das in Westeuropa wahrgenommen wird, in den USA am ausgeprägtesten, kalte Krieg und Weltmachtdenken.

Die USA – im dauernden Kriegszustand

[http://uncut-news.ch/wp-content/uploads/2015/04/USA_im-dauernden-Kriegszustand.pdf]

Dies ist eine Auflistung der Kriege der Amerikaner: Also wer ist das Problem?

Koreakrieg, Vietnamkrieg, Irakkrieg, Afghanistankrieg, Angriff auf Libyen – doch die kriegerischste Nation der Welt, die Vereinigten Staaten, bezichtigt immer wieder andere Länder, den Weltfrieden zu gefährden. Der russische Abgeordnete Yevgeny Fyodorov äußerte neue Anschuldigungen, die USA würden einen dritten Weltkrieg vorbereiten und dies schon im Jahr 2012. Und dazu sei ihnen jedes Mittel recht. Auch die Destabilisierung befreundeter Staaten wie Griechenland oder Ägypten.

Russia to liberate the world from US occupation

[http://www.pravdareport.com/russia/politics/21-09-2012/122236-russia_apec-0/]

Short URL: Generating...
Bitte teilen! :)
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Kommentare

Kommentare

5 Replies to “Amerikas Stellvertreter Krieg”

Und was sagt Du dazu?