Demokratie, was ist das noch?

Was wir innerhalb der westlichen Nationen in den letzten Jahren bis in die Gegenwart politisch, wirtschaftlich, aber auch moralisch an Wertezerfall erleben, ist mittlerweile für niemanden mehr zu übersehen und lässt sich auch nicht mehr aufhalten. Schlimmer noch, man lernt nicht aus den vergangenen Fehlern und macht es besser, sondern man macht einfach weiter wie bisher, wodurch sich die daraus entstehenden Konsequenzen um ein Vielfaches verschlimmern. Die westlichen Wirtschafts- und Bankensysteme zeigen uns auf, was es bedeutet, wenn es heißt, nach uns die Sintflut. So hat vor allem der finanzielle Zusammenbruch des globalen Bankensystems 2009 gezeigt, an welchem Punkt wir mit unserem so vielgelobten westlichen Wirtschaftssystem wirklich stehen. Früher wurde über das Ende des Sozialismus gelacht – man freute sich sogar darüber, jubelte das westliche Werte- und Wirtschaftssystem hoch und pries es stets als einzig wahres und richtiges. Was haben wir uns doch über die marode Wirtschaft im Osten an den Kopf gefasst, die mangelnde Eigenverantwortung und den Herdentrieb sozialistischer Gleichberechtigung. Im Gegensatz dazu stand das westliche vor Testosteron sprühende Banken- und Wirtschaftssystem mit seinen großen Unternehmen, die sich der freien Marktwirtschaft verschrieben und ihre Macht und ihren Einfluss ungehemmt entfalten und entwickeln konnten. Dank dem hemmungslosen Konsumverhalten und dem unaufhaltsamen Materialismus westlicher Käufer scheint es nach jeder Krise immer munter weiterzugehen, als sei nichts gewesen. Das selbstherrliche Banken- und Wirtschaftssystem galt stets als Grundpfeiler der Demokratien, denn Demokratie bedeutet nicht nur Rede- und Pressefreiheit, die ja heute auch nicht mehr besonders viel gelten, sondern auch hemmungsloser Raubbau an der Natur und Zurverfügungstellung von Konsumgütern gleich welcher Art. Die Bürger der westlichen Hemisphäre haben den Anspruch, alles zu bekommen, wofür bezahlt werden kann und was sie mit ihrem materiellen Denken an Bedürfnissen schaffen können und als notwendig erachten. Der Mensch erzeugt diese Bedürfnisse oft künstlich, und es gehört mittlerweile zum ‹All-inclusive-Angebot› unseres Größenwahnes, dass sie manipulativ als unbedingt notwendig erachtet werden.
Eine Nebenerscheinung davon ist, dass korrupte und unfähige Politiker, Wirtschaftsbosse, Banker etc. das menschenunwürdige System der ‹demokratischen› Staaten- und Wirtschaft Gebilde dermaßen schädigen konnten, dass es praktisch am Boden liegt und nur noch auf seinen Exitus wartet.

Trotzdem merken diese Damen und Herren nicht, dass ihr ‹demokratisches System› einen Herzinfarkt erlitten hat und vor dem endgültigen Aus steht. Die Demokratie und das Wirtschaftswunder, die unsere Großväter nach dem Krieg aufgebaut haben, sind schlichtweg am Ende, und die Politiker und Wirtschaftsbosse treten in ihrer Gier nach Geld und Macht auf Kosten des normalen und anständigen Bürgers weiterhin auf das am Boden liegende, hilflose System westlicher Demokratie und Freiheit ein, das sich, zermürbt und zertrampelt, vergewaltigt und missbraucht, nicht mehr zu wehren Weiß.
Kaum ein anderes Land als Deutschland hat – neben Italien – innerhalb der europäischen Staatengemeinschaft den Niedergang der Gesellschaft in Form von Werteverfall, Korruption und Verarmung so rasant und zerstörerisch durchlebt. Die deutsche Politik hat, unabhängig von der Partei, das Land in einen wirtschaftlichen Sumpf aus Korruption und Machtmissbrauch getrieben und es zu einer Bananenrepublik gemacht. Angetreten mit dem Anspruch eines politischen und geschlechtlichen Führungswechsels hat es Angela Merkel geschafft, als erste Frau Bundeskanzlerin zu werden. Die Erwartungen an sie waren hoch, aber die einstige Hoffnungsträgerin Deutschlands hat aufgrund ihrer politischen, menschlichen und moralischen Unfähigkeit ein ganzes Land in einen Trümmerhaufen verwandelt. Deutschland verarmt und verrottet immer mehr, und nichts scheint diesen Niedergang aufhalten zu können.
Was durch die kriminellen politischen und wirtschaftlichen Machenschaften Helmut Kohls eingeleitet wurde, findet seinen Höhepunkt jetzt mit einer Bundeskanzlerin der Unfähigkeit. Es ist ein Schlag ins Gesicht der Geschichte, wenn Helmut Kohl sich für den Fall der Mauer verantwortlich sieht und dafür von seinen Anhängern gefeiert wurde, obwohl seine Politik damit nichts zu tun hatte. Sein einziger Beitrag zum Fall der Mauer war, dass er zu diesem Zeitpunkt Bundeskanzler war. Einzig und allein das Volk der ehemaligen DDR, das den Mut hatte aufzubegehren, und der Friedensbringer Gorbatschow trugen zu diesem geschichtlichen Ereignis bei, das uns allen hier im Westen unmöglich erschien.

Die Ära Kohl hat jedoch den Niedergang eingeleitet und dazu geführt, dass Deutschland von Politikern, gleich welcher Partei, kaputt regiert und als Land schon längst nicht mehr geführt, sondern nur noch in Grund und Boden verwaltet wird.Stets hat es Angela Merkel verstanden, sich wie ein speichelleckerisches Hündchen bei den Großen und Mächtigen anzubiedern, allen voran bei Georg W. Bush und Obama. Wer außer ihr möchte mit einem Mörder, Kriegsverbrecher, Terrorkraten und Menschenfeind freundschaftlich verbunden sein? Wer von uns möchte einem Menschen freundschaftlich die Hand reichen, wenn dieser für Folter, Gewalt, Geheimgefängnisse und sogar die Errichtung eines Konzentrationslagers verantwortlich ist? Wer von uns möchte zusammen mit dem größten Terroristen, den die westliche Welt im 21. Jahrhundert hervorgebracht hat und dessen Rassenpolitik für den katastrophalen Kreuzzug gegen Andersdenkende und fremde Kulturen hauptverantwortlich ist, in harmonisch familiärer Umgebung auf einem Foto abgelichtet werden? Welcher normale Mensch wäre fähig, die Menschlichkeit, die Moral, seine Wertvorstellungen, das Unrechtsbewusstsein sowie Vernunft und Verstand derart mit Füssen zu treten, dass er sich mit einem solchen Unmenschen wie George W. Bush an einen Tisch setzt, ihn als seinen Freund betrachtet und ihm blindlings gehorcht wie ein Hund seinem Herrn? Zwar gibt es in den europäischen Demokratien mehrere Politiker, die so handeln, allerdings ist niemand unter ihnen, der dies so unterwürfig und beschämend hingebungsvoll tat wie Angela Merkel, wenn sie ihrem engen Freund Georg W. Bush wieder einmal in harmonischer Eintracht als treue Verbündete gegenüberstand.
Georg W. Bush, der keine Gelegenheit ausließ, seinen politisch-religiösen Größenwahn hemmungslos und ungebremst auszuleben, andere Länder zu überfallen und für schlimmste Kriegs-, Terror- und Gewaltexzesse verantwortlich ist, der die Errichtung des Gefangenenlagers Guantánamo veranlasst hat und für den jeder andersdenkende Mensch eines fremden Kulturkreises ein Untermensch ist, hat mit seiner neuen Form des religiösen und kulturellen Rassenhasses unseren Planeten in ein dunkles und zerstörerisches Zeitalter geführt.

Nicht genug, dass ihn niemand bremste oder sich ihm und seiner Terrorpolitik wirkungsvoll in den Weg stellte. Innerhalb Europas traf er nach dem Zeitalter von Joschka Fischer und Gerhard Schröder mit ihren Verbündeten auf keinerlei politischen Widerstand. Niemand war mehr hier, der seine Gewalt und Terrorpolitik bremsen oder aufhalten wollte oder konnte. Europäische Politiker, wie z.B. Angela Merkel, besitzen nicht nur kein Rückgrat, sie sind sich ihrer Verantwortung für die Menschen und den Frieden auf unserem Planeten offenbar auch nicht bewusst. Für solche Politiker erschien der Pakt mit dem Terrorkraten Bush und Obama als Lösung aller Probleme. Als Paladin (Getreuer) der US-amerikanischen Terrorpolitik drückte man zwar vorne herum gerne seine Kritik aus, hinten herum ließ man jedoch keine Gelegenheit aus, sich beim großen Bruder US-Amerika anzubiedern.
Dieses Zusammenspiel von Duldung und Akzeptanz der US-Politik, wie sie von Georg W. Bush / Obama und seinen Mitläufern und Mittätern auf Kosten der gesamten restlichen Welt praktiziert wurde, ist ein Schlag ins Gesicht aller Moral und Wertvorstellungen, der Menschlichkeit und Menschenwürde, von Frieden und Freiheit, Demokratie und Menschenrechten. Sich mit Georg W. Bush und Obama zu verbinden und sich ihm freundschaftlich zu nähern war, als ob man sich mit Adolf Hitler oder Josef Stalin an einen Tisch gesetzt und diese als seine Freunde betrachtet hätte. Dies bei einem Unrechtsregime, wie es die USA hervorgebracht hat, auch noch offenkundig zu praktizieren und sich mit solchen Verbrechern einzulassen, ist das Ende aller Demokratie, weil man damit zeigt, dass man bereit ist, alle moralischen und ethischen Grundwerte über Bord zu werfen.
Guantánamo ist viel mehr als ein Gefangenenlager und eine Folterkammer. Es ist ein Symbol für das völlige Versagen der UNO, NATO, aller Demokratien und der Weltgemeinschaft selbst. Es steht für Feigheit, Unmoral, Unfähigkeit und das totale Versagen der Politiker, die außer Lippenbekenntnissen nichts gegen dieses moderne Konzentrationslager unternahmen.

Das Blut, in dem unser Planet ertrank, als Georg W. Bush im Namen von Demokratie, Freiheit und Kampf gegen den Terror seinen Kreuzzug gegen jede verdächtige Nation, jede verdächtige Kultur und jeden verdächtigen Menschen lancierte, klebt an den Händen aller Politiker, die sich mit ihm einließen. Anstatt auf Distanz zu gehen und sich offen gegen seine Kriegstreiberei zur Wehr zu setzen, wie es für jeden anständigen Menschen Recht und Brauch gewesen wäre, buhlte man um seine Freundschaft und Gunst – allen voran Angela Merkel mit ihren politischen Untertanen. Mittlerweile haben sie sogar die ‹US-Gestapo-› und ‹US-Stasi-Methoden› übernommen, um das eigene Volk aller demokratischen Grundrechte zu berauben, es auszuspionieren, zu überwachen und zu unterdrücken, wenn es dem angeblichen Erhalt der Demokratie dienlich ist. Dank Angela Merkel und Wolfgang Schäuble usw., den neuen Saubermännern der Nation, hat man damit begonnen, die Grundrechte des einzelnen Bürgers immer weiter abzubauen und die Möglichkeit geschaffen, ihn jederzeit zu überwachen. Die Stasi und der KGB waren diesbezüglich ein Kindergarten.
Solange wir solche Demokratie- und Menschenfeinde wie Bush, Merkel, Schäuble, Obama und viele andere in unserer Mitte dulden, so lange werden demokratische Strukturen immer weiter mit Füssen getreten, eingeschränkt und abgebaut. Freiheit und freie Meinungsäußerung werden von solchen Politikern als Bedrohung betrachtet – und wir müssen uns darüber im Klaren sein, dass wir längst nicht alles wissen, woran sie basteln, um unsere Freiheit immer weiter einzuschränken. Das, was nach außen dringt, ist nur die Spitze des Eisberges – was unter der Oberfläche aber bereits existiert und im geheimen praktiziert wird, dürfte uns in den nächsten Jahren noch gewaltig in Erstaunen versetzen, erschrecken und an längst vergangene Zeiten erinnern, von denen wir glaubten, sie endgültig überwunden und abgeschafft zu haben. Durch die Politiklosigkeit von Angela Merkel und Co. und den sonstigen politischen Parteien wird die Bundesrepublik Deutschland in ein Armenhaus verwandelt. Sie hat es mit ihren politischen Genossen aller Parteien zustande gebracht, ein ganzes Land in den Bankrott und die Verarmung zu treiben.

Die Politiker in Europa haben den Respekt, die Achtung und Ehrfurcht ihrer Völker längst verspielt und verloren. Sie nehmen ihre Vorbildfunktion nicht wahr und sind mitverantwortlich für das Entstehen von Krisen und Problemen. Schon längst haben sie den Überblick dafür verloren, was richtig oder falsch ist und was dem Volk dient oder schadet. Wofür unsere Vorfahren über Jahrhunderte hinweg gekämpft und gelitten haben, die Demokratie, die nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges als das höchste Gut in Europa galt, wurde durch die heutigen Politiker, Wirtschaftsbosse und Banker zugrunde gerichtet und ist in der momentanen Form ein Auslaufmodell.

 

Short URL: Generating...
Bitte teilen! :)
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Kommentare

Kommentare

One Reply to “Demokratie, was ist das noch?”

  1. Pingback: Demokratie, was ist das noch? › BRD #schurkenstaat #BananenRepublik | Flieger grüss mir die Sonne und grüss mir den Mond…

Und was sagt Du dazu?