Gefährliche Demagogen

Propaganda gegen Russland ist ja eigentlich nichts Neues, egal ob in den US, Deutschland usw., aber diese Propaganda ist eine Vorstufe zum Krieg. Dies kennen wir ja schließlich aus der Geschichte.

Die Trump-Regierung hat den USA und unserem Planeten bereits enormen Schaden zugefügt. Dabei scheint es Trump auch gelungen zu sein, viele prominente Progressive zu zweifelhaften Reden zu veranlassen. Deshalb sind die schädlichen

Wirkung üblich gewordener Übertreibungen und blanker Demagogie mittlerweile zum täglichen Geschäft von Medien und diversen westlichen Polittrollen geworden. Es kommt einem so vor, als sei das zum Ritual einer Antirussischen Hetzjagd geworden. Anders kann man es nun wirklich nicht mehr bezeichnen. An allem was in der Welt geschieht, ist Russland schuld, selbst wenn in China ein Sack Reis umfällt.

Eine Rede des Demokraten Jamie Raskin, eines der vielversprechendsten neuen Abgeordneten des Repräsentantenhauses, an, die er am Wochenende bei einer Kundgebung in der Nähe des Washington Monument gehalten hat. https://www.youtube.com/watch?v=uKml53OjzGYVom Blatt ablesend, sagte er: “Donald Trump ist ein Schwindler, den uns die Russen untergejubelt haben.” Dann zählte der Abgeordnete so unterschiedliche Staaten wie Ungarn, die Philippinen, Syrien und Venezuela auf und verkündete:

 “Alle Despoten, Diktatoren und Kleptokratien der Welt haben zueinander gefunden, und Wladimir Putin ist ihr Rädelsführer.”

Als er später für die TV-Sendung The Real News interviewt und zu sachlichen Fehlern in seiner Rede befragt wurde, eierte er nur hilflos herum https://www.youtube.com/watch?v=Ce0X7_48vGY&feature=youtu.be&app=desktop Was jetzt in Textbausteinen der Demokratischen Partei über Russland verbreitet wird, hat wenig mit nachgewiesenen Tatsachen und viel mit Propaganda und Demagogie zu tun. Am gleichen Tag, an dem Raskin seine Rede hielt, hat der ehemalige progressive Arbeitsminister Robert Reich auf seiner Website einen Artikel mit folgender Überschrift veröffentlicht: “Der trickreiche Deal zwischenTrump und Putin” (s. http://robertreich.org/post/161358902975 ). Sein Machwerk hatte große Ähnlichkeit mit anderen Machwerken, die bisher in progressiven Kreisen als Ergüsse rechtslastiger Kommentatoren und Hexenjäger verabscheut wurden. Auch er benutzt die bewährte Verleumdungstaktik: Ich kann zwar nicht beweisen, dass es wahr ist, aber lasst uns so tun, als sei es wahr Reich argumentiert ganz clever – zu clever: “Stellen Sie sich vor, Sie seien Wladimir Putin und hätten im letzten Jahr einen Deal mit Trump vereinbart. Ich behaupte wohlgemerkt nicht, dass es diesen Deal wirklich gegeben hat. Wenn sie aber an Putins Stelle gewesen wären und einen Deal mit Trump ausgehandelt hätten, worauf hätte sich Trump – Ihrer Meinung nach – dann wohl einlassen müssen?” Was Reich dann ausführt, sind reine Spekulationen.

Normalerweise verurteilen Progressive solche von Rechten benutzten Propaganda-Techniken, nicht nur weil meistens Linke ins Visier genommen werden, sondern weil politische Argumente auf Tatsachen beruhen, auf haltlose Verdächtigungen und Verleumdungen verzichten und fair sein sollten. Deshalb tut es besonders weh, wenn jetzt auch Progressive demagogische Propagandaphrasen dreschen.

Es macht ebenfalls traurig, dass plötzlich Geheimdienste wie die CIA und die NSA so viel unverdientes Vertrauen genießen, obwohl bisher klar war, dass man ihnen unbedingt misstrauen muss. Jahrzehntelang haben Millionen US-Bürger die Manipulation der Medien und die Täuschungen des außenpolitischen Establishments durchschaut. Es ist kaum zu verstehen, dass gerade jetzt – nach der Machtergreifung des äußersten rechten Flügels – auch immer mehr Progressive der Versuchung erliegen, für unsere politische Misere “einen Feind im Ausland” und nicht die mächtigen US-Konzerne (und ihren Tiefen Staat) verantwortlich zu machen.

Die Tendenz, Russland alles Böse zuzuschreiben, fördert nur die vom militärisch-industriellen Komplex, von neokonservativen Republikanern und von “liberal-interventionistischen” Demokraten verfolgten Absichten. Wer Russland die Schuld für alle Fehlentwicklungen zuschiebt, hilft vor allem dem Clinton-Flügel in der Demokratischen Partei und fällt damit den Graswurzelbewegungen in den Rücken, die das Paktieren führender Demokraten mit den Konzernbossen beenden wollen.

Leider ist das Bedürfnis, sich an der extremen Hetze gegen Russland zu beteiligen, sehr weit verbreitet. Eine bemerkenswert große Anzahl von Leuten glaubt Gewissheit über ein “abgesprochenes Eingreifen” russischer Hacker zu haben, obwohl bisher keinerlei stichhaltige Beweise dafür vorgelegt wurden. Das ist so, weil die irreführenden Behauptungen demokratischer Politiker von den Mainstream-Medien immer wieder aufgetischt werden. Ein typisches Beispiel dafür ist die gebetsmühlenartig wiederholte unzutreffende Behauptung,

“17 US-Geheimdienste” seien übereinstimmend zu dem Schluss gekommen, russische Hacker hätten für die Veröffentlichung der E-Mails des Democratic National Committee gesorgt – eine Aussage, die der Journalist Robert Parry letzte Wochen in einem Artikel als Lüge entlarvt hat [s. https://consortiumnews.com/2017/06/01/hillary-clintons-deceptive-blame-shifting/ ].

Aber in den deutschen Medien des Zwangsbezahl Fernsehen hören Wir diese Propaganda Märchen auch, denen ist es Egal ob es der Wahrheit entspricht. Hauptsache der dumme geneigte Zuschauer glaubt es. Es sind die gleichen Demagogen wie in den USA die die Zuschauer manipulieren. Sie stehen den Deutschen Reichsfunk in nichts nach. Nach dem Motto,

“ Was ein Herr Göbels und ein Herr Hitler konnten, können wir schon lange, nur noch besser und perfider.“

Nina Turner, eine ehemalige (demokratische) Senatorin des Bundesstaates Ohio, hat kürzlich in einer CNN-Sendung eine dringend nötige politische Einordnung der angeblichen russischen Einmischung in die US-Wahl vorgenommen. Sie sagte, den Menschen in Flint im Staate Michigan seien “Russland und Jared Kushner ziemlich egal”. “Sie wollen vor allem wissen, wie sie zu sauberem Trinkwasser kommen, und warum 8.000 Familien fürchten müssen, ihre Häuser zu verlieren.”

Frau Turner fügte hinzu: “Es muss wirklich geklärt werden, ob sich die Russen in unsere Wahlen eingemischt haben, die US-Bürger wollen das wissen. Die Menschen in Ohio interessieren sich aber mehr für neue Jobs und die Zukunft ihrer Kinder.” Zur Russland-Hysterie meinte sie:

“Wir beschäftigen uns nur noch mit Russland; das ist zwar auch wichtig , aber wir sollten uns mehr um die US-Bürger und nicht nur um Russland, Russland, Russland kümmern.” [s. https://www.commondreams.org/news/2017/05/29/nina-turner-whilecongress-obsesses-over-russia-americans-being-left-behind ]

Wie Konzernchefs, deren Visionen höchstens zwei Quartale weit reichen, geht es führenden Politikern der Demokratischen Partei nur darum, aus ihren Anschuldigungen (gegen Russland) bei den nächsten ein oder zwei Wahlen politischen Profit zu schlagen. Dabei müssten sie doch selbst längst erkannt haben, dass ihnen dieser Versuch nichts einbringen wird. Die meisten US-Amerikaner sind viel besorgter über ihre wirtschaftliche Zukunft als über den Kreml. Eine Partei, die nur noch gegen die Russen stänkert, anstatt sich für die arbeitende Bevölkerung zu engagieren, hat keine politische Zukunft. Vor 15 Jahren hat George W. Bush die propagandistische Parole von der “Achse des Bösen” in die Welt und damit das seither andauernde militärische Gemetzel in Gang gesetzt. Die heutigen Politiker, die Putin als “Rädelsführer des unfreien Teils der Welt” diffamieren, gießen nur Öl ins Feuer und erhöhen damit die Gefahr einer direkten militärischen Konfrontation zwischen den USA und Russland, die schnell zu einem Atomkrieg eskalieren und uns alle umbringen könnte [statt://therealnews.com/t2/story:19149:Warfare-State-at-War-with-Trump-as-he-Plans-Warfare-Against-Iran ]. Dass scheint diejenigen, die sich vom Russland-Bashing kurzfristige Erfolge versprechen, aber völlig kalt zu lassen, weil sie nicht zwischen politischer Weitsicht und Demagogie unterscheiden können. Warum sollten Sie auch, solange es Menschen gibt die diesen Demagogen hinterher laufen ist es egal. Solche Trolle sind gefährlich.

Mal noch ein Verweis:

Norman Solomon ist Mitbegründer der online agierenden Aktivistengruppe RootsAction.org (s. http://www.rootsaction.org/about-rootsaction ) und der verantwortliche Direktor des Institute for Public Accuracy (s. https://de.wikipedia.org/wiki/Institute_for_Public_Accuracy). Er hat ein Dutzend Bücher geschrieben, darunter “War Made Easy: How Presidents and Pundits Keep Spinning Us to Death” (das 2016 in deutscher Übersetzung unterdem Titel “WAR MADE EASY / Krieg leicht gemacht – Wie uns Präsidenten und Experten zu Tode lügen” im Jim Humble Verlag erschienen ist) und “Made Love, Got War: Close Encounters with America’s Warfare State” (Wir wollten Liebe und bekamen Krieg: Annährungen an den Kriegstreiber USA).

Querverweise:

https://de.wikipedia.org/wiki/Jamie_Raskin

https://de.wikipedia.org/wiki/Washington_Monument

https://de.wikipedia.org/wiki/Robert_B._Reich

https://de.wikipedia.org/wiki/Nina_Turner

https://de.wikipedia.org/wiki/Flint_(Michigan)

 

Short URL: Generating...
Bitte teilen! :)
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Kommentare

Kommentare

Und was sagt Du dazu?