Hansestadt Hamburg

G20-Staatsterror in Perfektion!

Warum plötzlich wieder Links, wo doch angeblich die Rechten die Bösen sind.

Linksextremismus ist der vom Staat geförderte Terrorismus am Volk.

V-Leute der Geheimdienste führten den Links extremen Block (Antifa & Co) an. Die Mission war eine möglichst effektive Zerstörung von Privateigentum, um einen großen Medienaufschrei zu erreichen. Die Zielsetzung ist und war, die Grundlagen dafür zu schaffen die „Totale“ Überwachung auszuweiten und die Freiheit der Bürger weiter einzuschränken. + Bundeswehr im inneren …

Absichtliche Zerstörungen

Mutwillige Zerstörungen! Extra darauf ausgelegt.

Ohne inszenierten Terror, kann die Regierung nicht so einfach die „Rechte und Freiheit“ der Bürger einschränken! Jetzt haben sie ein Grund dafür, was die Mehrheit sogar befürworten würde. Was lernen wir? Angst regiert die Welt!

Natürlich sollte ausschließlich Privateigentum zerstört werden, damit sich die „Bürger“ auf die Seite der „Korrupten“ Politik stellen, und nach noch mehr Überwachung und Polizei schreien!

Wäre es Eigentum von wichtigen Politikern gewesen, würden womöglich viele Bürger sagen „Geschieht den Recht“. Daher sollte das Aggressionspotential auf „Zivilisten“ fokussiert werden. Daran erkennen wir wieder, dass die Regierung und die staatlichen Organe dahinter stecken.

Beobachtet bitte die Medien nach den G20 Gipfel und welche „verbrecherischen“ Gesetze verabschiedet werden um unsere Freiheit noch weiter einzuschränken!

Beachtenswert ist die Tatsache, dass V-Leute der Geheimdienste, Links Extreme gegen die Polizei gehetzt haben! Ein krankes Schauspiel der Regierung! Mir tut die Polizei sogar leid, weil Sie nicht einmal wissen wer dahinter steckt… Unfassbar, kranke scheiße!

Die Quittung dafür kommt i den nächsten Tagen.

Gruß aus Uruguay

Peter

Short URL: Generating...
Bitte teilen! :)
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Kommentare

Kommentare

About JohnDoe

Unbekannter Freiheitskämpfer der für Recht und Wahrheit einsteht!

2 Replies to “Hansestadt Hamburg”

  1. Tom Hofmann

    Da gibts bei YT ein Bericht vom WDR, dass damals beim G-Treffen , wo ein Demonstrant von den Bullen erlegt wurde, V-leute oder besser gesagt, Schwarz-Vermummte die mitt Bullen geredet haben, die Sachbeschädigungen begingen und von den Bullen wurden die Fotografen und reporter gejagt, aber nicht die “Randalierer”..
    Kurzum , die Randale-Typen waren Bullen.

    Reply
  2. Pingback: Hamburger Nächte sind lang … | ahnenundquantenkanal 1

Und was sagt Du dazu?