Mord, Terror und Vergewaltigung….

Der Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) in einem Interview in der Bild.:

Zitat: »Wir werden mit dem Terror leben müssen!«

Ein geflügeltes Wort sagt, dass man nichts müsse, außer zu sterben. Seit der Öffnung der Grenzen durch Frau Dr. A. Merkel (CDU) steigt die stetige Gefahr des Terrors in Europa. Was wir derzeit erleben ist eine Situation herbeigeführt von einer unverantwortlichen Politik gegenüber den Gesellschaften Europas. Wenn man am Morgen die Nachrichten liest, liest man immer wieder die gleichen News, “Mord, Vergewaltigung und Terror“. Man muss sich wirklich fragen, haben wir eigentlich Sicherheitsbehörden? Dann kommt da ein Herr Thomas de Maizière und will den Menschen in Deutschland verkaufen, dass man mit dem Terror leben müsse. Was soll das? Nein, wir müssen nichts, Eins müssen wir und zwar von einem Bundesminister verlangen, dass Er seine Arbeit macht, wofür Er schließlich vom Steuerzahler bezahlt wird und das ziemlich übig. Man kann wohl von einer Regierung verlangen, dass Sie Ihre Bürger schützt, aber was wir erleben ist, dass diese sog. Regierung die Terroristen noch Deutschland und Europa importiert. Nicht alle Muslime sind Terroristen, aber alle Terroristen sind Muslime. Allein das sagt schon alles,

Zitat:“ Thomas de Maizière: »Wir werden mit dem Terror leben müssen!«“
Nein Herr de Maizière, müssen wir nicht. Und es ist dein verdammter Job, dafür zu sorgen, dass der Terror aufhört. Kannst oder willst du das nicht, dann geh! Kein Minister ist unersetzlich. Und in diesem Kabinett schon gar nicht.

Zitat: „Nein, nicht jeder islamgläubige Mensch ist ein Terrorist; das ist ein Fakt.“

Das ist so erst mal richtig. Was ich mich aber stört ist, dass keine hinreichende Distanzierung von den Tätern erfolgt, auch und obwohl vor allem Muslime (weltweit) unter dem islamischen Terror leiden. Aber solange sich die Terroristen auf ein breites Unterstützerfeld (und wenn nur passive Unterstützung durch Nichtmeldung ist) stützen können, solange werden die nicht verschwinden.
Da sind die Muslime gefordert, dass zu ändern. Und sie sollten sich im Klaren darüber sind, dass die Terroristen keine Glaubensbrüder, sondern Glaubens Missbraucher sind.

Zitat:“ Jedoch wurden in 2017 bisher 23 Terroranschläge mit nachweislich islamischen Hintergrund begangen.“

Und es gibt außer der Religion noch andere Gemeinsamkeiten, auf die die Ermittlungsbehörden mal achten könnten: Der typische Attentäter war ein muslimischer Kleinkrimineller mit Drogenproblemen. Es gibt also 3 Merkmale, die bei Erfüllung ein genaueres Hinsehen erforderlich machen. Was noch dazukommt ist, dass die Attentäter den Behörden bekannt waren. Statt die eigenen Bürger zu überwachen, sollte man lieber die importierten Neubürger überwachen.
Zusätzlich sollte man in Gefängnissen nur noch geprüfte Imame zur muslimischen Seelsorge einsetzen. Denen könnte sogar eine Schlüsselstellung zukommen, ob denn nun ein muslimischer Straftäter als nützliches Mitglied in die Gesellschaft zurückgeführt werden kann oder zu einem Terroristen wird.

Also Herr de Maizière, es gibt viel zu tun. Machen Sie Ihre Arbeit, denn mit einem überzeugenden Konzept könntest Sie der Union massive Stimmengewinne bringen und sich selbst als Muttis Nachfolger nominieren. (Naja, ob das die Losung wäre muss man in Frage stellen.) Schon allein, weil der Bürger halbwegs ordentliche Konzepte von der Politik nicht mehr gewöhnt ist und danach lechzt, mal eine ordentliche Regierung zu erleben. Und wenn‘s nur kurz vor der illegalen Wahl ist. Man kann aber davon ausgehen, dass es nur ein Wunsch ist und bleibt. Nach den Terroranschlägen in London, Manchesterhört man von einer Frau Bundeskanzlerin immer das gleiche Midsleidsbekunden.

Zitat: Frau Dr. Merkel (CDU) Bild.de

 „Wir sind heute über alle Grenzen hinweg im Entsetzen und der Trauer vereint, aber genauso in der Entschiedenheit“, erklärte Merkel am Sonntag. Deutschland stehe im Kampf gegen jede Form von Terrorismus fest und entschlossen an der Seite Großbritanniens.“

Also nichts anderes als das gleiche verlogene Ritual. Egal ob Paris, Manchester, London usw…

Man sollte diese Politiker mal daran erinnern, egal ob in Berlin, London, Washington oder Brüssel, dass Sie mit verantwortlich sind an diesen Anschlägen und dem ganzen was derzeit in Europa passiert. Sie sind diejenigen die seit Jahrzenten im Nahen Osten Krieg führen und jedes Land was nicht nach Ihren Vorstellungen mitspielt, in Krieg und Chaos stürzen. Denen geht es nicht um Frieden, nein, denen geht es um Profit für Ihre durch Sie vertretenen Konzerne. Wer sich nicht demokratisieren lässt, wird destabilisiert und mit Krieg überzogen. Ein gutes Beispiel ist die Ukraine, Libyen, Syrien, Jemen usw. Die Liste ist lang. Es ist davon auszugehen das es in Europa zu neuen Anschlägen kommen wird. Das diesen Politiktrollen leben nichts wert ist sollte jedem der noch klar denken kann bewusst sein. Die Deutsche und Brüsseler Diktatur haben einen Plan mit Ihrer Flüchtlingspolitik

Der Vizepräsident Timmermans hat es am 06.05.2016 auf den Punkt gebracht. (Epoch Times)

Zitat:

Der Vizepräsident der EU-Kommission Frans Timmermans ist ein Verfechter einer multikulturellen Gesellschaft in Europa und weltweit. Der Niederländer ist sicher, dass die Zukunft der Menschheit nicht länger auf einzelnen Nationen und Kulturen beruhen werde sondern auf einer vermischten Superkultur.

Das dies gerade umgesetzt wird sehen wir seit 2015. Nur leider sehen es die Menschen nicht in dieser Gesellschaft oder wollen es nicht sehen. Wenn man bedenkt das noch mehr Flüchtlinge sich auf den Weg nach Europa machen (man geht von 6 Millionen aus aus Afrika), dann kann man sich vorstellen was aus Deutschland und Europa wird. Das Problem dabei ist: Wenn diese Menschen erstmal begreifen, dass in Deutschland und Europa kein Schlaraffenland ist und kein Milch und Honig fließt wie Ihnen versprochen wurde. Die Folgen kann sich jeder vorstellen. Es wird zu blutigen Unruhen kommen.

Genau das ist wahrscheinlich das was diese Politiktrolle wollen.

 

 

 

 

 

 

 

 

Bitte teilen! :)
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Kommentare

Kommentare

Und was sagt Du dazu?