Noch mehr Waffen in den Libyen-Krieg

Nato stellt nur Irre ein

„Es sieht so aus, dass nur Wahnsinnige für diese Arbeit eingestellt werden„, schrieb Alexej Puschkow am Mittwoch auf seiner Twitter.“

„Der georgische Präsident Michail Saakaschwili ist der größte Kriegsgegner, den ich je kannte.“ sagte damals Sarkozys Informant (und außerparlamentarischer Berater) Bernard-Henri Levy. Jener Journalist und Millionär, der über Guido Westerwelle wusste, dass der damalige Außenminister nutzlos ist, und Merkel ihn besser loswerden sollte. Jener Bernard-Henri Levy, der auch von Fischer verlangte, dass die NATO Mitgliedstaten sofortige Luftattacken auf die serbischen Stellungen
ausüben, und Fischer ihm den Gefallen tat. Auch bei dem Maidan war Levy dabei, der Kiew unterstützte, und sich vor einiger Zeit in den US-Washington für die kleinste „Regierungspartei“ in
Libyen, die mit dem kleinsten Territorium und mit den kleinsten militärischen Streitkräften aussprach. Wenn die Nato-Länder andere Staaten überfallen, hat dies wenig mit der Installation einer demokratischen Regierung zu tun. Auch nichts mit der Bekämpfung der IS, sondern es geht um die Aufrechterhaltung der Macht durch das Finanzsystem.

Öl, Bodenschätze, waren damals nur ein „Secondary Crusher“ für den Krieg in Libyen. Primär ging es darum, Gaddafi daran zu hindern, dass er, ein vom Dollar, unabhängiges Bank und Finanzsystem für Afrika aufbauen wollte. Und somit den Dollar, folglich die US-Hegemonie über andere Staaten, und den wirtschaftlichen decline der USA wesentlich beschleunigen würde. (Gleichzeitig wuchs Chinas Einfluss, auf dem afrikanischem Kontinent.) Nach dem Sturz und Mord des ehemaligen Machthabers Muammar el-Gaddafi 2011, hat sich Libyen in ein Schlachtfeld verändert. Dies führte zur Bildung mehrerer Regierungen in Tripolis und Tobruk. Dann, am 04. November 2015, ernannte der United Nations Secretary-General Ban Ki-moon, den Martin Kobler, als Special Representative and Head of the United Nations Support Mission in Libya.

Einen Non-US-Boy, weil das unschuldiger aussah, als den waffenstarrenden Yankee. Martin Kobler, der schon so manche „Stabilization Mission“ ausgeführt hatte, welche alle zum Krieg führten, welche alle das Lager der NAMSA (NATO Maintenance and Supply Agency) mit neuen Waffen füllte.

Konform mit dieser Entscheidung war auch, dass Washington entschied, eine von ihr gewählte, (und nach Tripolis geschmuggelte) „Einheitsregierung“ sei legitimer als das gewählte Parlament in Tobruk.

Nun wird mit der neuen Regierung, unter Druck der EU-Verteidigungsminister (April 2016), ein weiterer razor-blade-wire (nato-draht) entlang der libyschen Küste gezogen. – in den Docks der
deutschen Waffenhersteller warten schon die Boote/Schiffe, um an die Bedürftigen dieser Waffen, ausgeliefert zu werden, welche dieses inhumane Vorhaben mit Gewalt durchsetzen sollen. Wieder bekämpft man nur die Symptome unzähliger Kriege, aber nicht deren Ursache.
Das Geschäft mit dem Krieg boomt!
Die Freunde Steinmeiers EADS, Diehl und Rheinmetall, verdienen gut an den Rüstungsprodukten. So wird Außenhandel betrieben, wenn der friedliche Bereich des Handels gedeckt ist.

Die NATO, die Kriegshetzer, die Libyen vom 19.3.-31.10.2011 pausenlos mit über 20 000 Lufteinsätzen den Erdboden gleich gemacht, mit der Folge der Zerstörung der Infrastruktur und unendlich vieler Toten. (Auch mit deutschen Waffen aus den „Waffenschmieden“, welch verschleierndes Wort für Firmen, die an den Kriegen der Welt maßgeblich beteiligt sind).

Dann hat man radikal-islamistische Terroristen ins Land geschleust, mit Waffen bestückt und auf die Zivilbevölkerung losgelassen, damit sie ein Massaker anrichten konnten Die völlige Zerstörung der Länder: Der Irak und Syrien waren Teil des Plans mit der Konsequenz von Geflüchteten Strömen nach Europa.
Afghanistan muss auch erwähnt werden.
Ohne Kriege keine Kriegsflüchtlinge.
Die SPD mit einem Außenminister, der mit Machtkalkül wie Fischer in guter alter Tradition nur den Stab übernehmen musste. Joschka Fischer, der schwerste anzunehmende politische Gau, der alles verraten hat wofür er selber mal angetreten ist. Er hat es versemmelt. Mit Macht können nur Menschen umgehen, die Stärke, Mut und Haltung haben, weil Macht kein Selbstzweck sein darf, sondern zum Wohle der Menschen eingesetzt werden muss. Und das ist solchen selbstverliebten Leuten, wie auch Schröder nicht gegeben. Fischer hat es vorgemacht. Für selbständiges Denken und Handeln ist Steinmeier nicht bekannt.
Für Kriegs-Merkel die richtige Wahl. Merkel befiehl………
Wann werden die zur Verantwortung gezogen, die die Kriege befohlen haben?
Bush, Obama, Cameron, Hollande und natürlich Merkel mit ihrem SPD Außenminister, der Merkel voll und ganz folgen kann.

Was ist von der SPD übrig geblieben?

Wie U. Gellermann trefflich formuliert: „Ein Restposten namens Steinmeier.“ Der Verrat an der Arbeiterbewegung trägt schwer, denn an dieser Stelle funktioniert das Langzeitgedächtnis derer, die mal wieder von der Sozialdemokratie verraten wurden.-
Die Genannten gehören vor den internationalen Strafgerichtshof und die Anklage muss lauten:

„Verbrechen gegen die Menschlichkeit.“

Ergänzung: U. Gellermann hat vergessen, zu erwähnen, dass Russland und China sich bei dem „fatalen UN-Beschluss“, der den US-, Nato-, EU-Krieg gegen Libyen ermöglichte, im Sicherheitsrat der Stimme enthalten haben.
Und Deutschland mit dieser unsäglichen Geschichte hat wieder Blut geleckt und macht mit Freuden den Steigbügelhalter für die USA mit ihren Räubern- und Piraten.
Merkel hatte den einzigen großen Wunsch in ihrem Leben als sie noch in der DDR lebte: Endlich einen Pass in Händen halten zu können um in das freieste Land der Länder reisen zu können:

Die USA.
Frau Merkel erfüllen sie sich endlich diesen Wunsch und kommen sie nie wieder zurück.

 

Quellen/Querverweise:

U.N. Special Representative and Head of the United Nations Support Mission in Libya Martin Kobler gestures during a news conference in Tripoli, Libya

http://news.trust.org/item/20160101201215-scmsz/

„NATO stellt anscheinend nur Wahnsinnige ein“: Russlands Duma-Chef spricht es klar aus

https://de.sott.net/article/24082-NATO-stellt-anscheinend-nur-Wahnsinnige-ein-Russlands-Duma-Chef-spricht-es-klar-aus

Wie Europa Libyen mit Waffen versorgte

http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/ruestungsexporte-wie-europa-libyen-mit-waffen-versorgte-a-747366.html

Internationale Gemeinschaft für Waffenlieferungen an Libyen

http://www.sueddeutsche.de/politik/libyen-un-beschliessen-waffenlieferungen-an-libyen-1.2996227

Konferenz in Wien: Truppen der libyschen Einheitsregierung sollen ausgebildet und bewaffnet werden

http://www.ad-hoc-news.de/waffenlieferung-fuer-libyen–/de/News/49684631

Libyen und die westlichen Medien

https://www.freitag.de/autoren/gela/libyen-und-die-westlichen-medien

Gräueltaten der IS-Terrormiliz in Libyen Vorwürfe von Human Rights Watch

https://youtu.be/jI33sSGskmE

Die islamistische Offensive und die europäische Reaktion – Ein Vortrag von Matthias Küntzel

https://youtu.be/5sv-zgpL11E

Kommentare

Kommentare

One Reply to “Noch mehr Waffen in den Libyen-Krieg”

Und was sagt Du dazu?