Probieren Sie es mal mit nem Formular!

formularLiebe Leut‘,

des Deutschen Lust ist das Formular. Ich weiß gar nicht, woher das kommt. Egal, was neu eingeführt wird – es wird von einem irrsinnigen Formularaufwand begleitet. Als Anhang dazu gibts noch zwei Blätter, wie man das Formular auszufüllen hat.

Nehmen Sie beispielsweise unsere Krankenkassen. Wenn Sie heute eine REHA beantragen wollen, dann beantragen Sie nicht einfach eine REHA, sondern Sie beantragen einen Antrag. Ist wahr! Sie stellen also erstmal einen Antrag für den Antrag. Aufgrund dieses Antrags bekommen Sie einen Antrag zugesendet, weil die dort so viele Anträge haben, dass sie sonst gar nicht wissen, welchen Antrag sie verschicken sollen. Mit diesem Papier gewordenen Unsinn beschäftigen Sie sich selbst, die kranke Kasse und Ihren Hausarzt sowie die Post, falls sie gerade mal arbeiten sollte. Rechnen Sie das mal hoch auf derzeit rund 125 Krankenkassen in Deutschland. Wundert Sie da noch, dass dieses System nicht zu finanzieren ist? Ja, man verweigert Ihnen die künstliche Titan-Hüfte, weil alles Geld in Verwaltung und Formulare geflossen ist. Die Anträge für die Anträge sind ja nur die Spitze des Formularbergs. Warum brauchen wir überhaupt rund 125 Krankenkassen, von denen jede einen Bearbeiter für die Anträge der Anträge beschäftigt? Würden nicht 100 Kassen weniger auch reichen für den Wettbewerb? Überlegen Sie mal, wieviele Verwaltungskosten sich da einsparen ließen. Die kranken Kassen müßten also zu allererst ihren Wasserkopf und dann sich selbst eliminieren, oder per Federstrich des zuständigen Ministers. Das wäre mal eine Leistung für einen Gesundheitsminister, der ginge in die Geschichte ein als das tapfere Gesundheitsministerlein: 100 auf einen Streich. Aber vermutlich gibts da auch ein Formular fürs Formular, wie man überflüssige Krankenkassen eliminiert, und das ist aus und wird auch nicht mehr nachgedruckt. Der Formulardschungel ist so undurchdringlich, dass sich niemand mehr zurechtfindet. Am Anfang war nicht das Feuer, sondern das Formular. Wäre das wirklich die erste Erfindung gewesen, wäre die Menschheit ausgestorben. Sagt ein Steinzeitmensch zum anderen: Hey, ich brauch nen Feuerstein, sagt der andere: Dann füll mal an der Höhlenwand ein Formular aus.

Vielleicht ist gerade das der Ursprung der Höhlenmalereien  – der Steinzeitmensch war der Vorläufer des Verwaltungsmenschen. Vermutlich hätten wir uns ohne nie zu dem entwickelt, was wir heute sind: Zu blöd, um ohne Formulare auszukommen. Kürzlich hat jemand über die Deutschen gesagt, dass sie beim Sex viel mehr Lust haben würden, wenn sie deswegen ein Formular ausfüllen dürften. Fragen Sie doch mal nach Vordrucken dafür bei Ihrer Krankenkasse, wenn Sie dann einen Antrag für den Antrag bzw. das Formular gestellt haben, bekommen Sie es vielleicht auch. Dann geben Sie dieses Formular künftig ausgefüllt bei der Dame Ihrer Begierde ab. Vielleicht steigert das tatsächlich die Wollust, wenn das Vorspiel so einen amtlichen Hauch bekommt. Das sind dann auf die Spitze getriebene Doktorspiele. Nein, ganz im Ernst: Gefährden Sie Ihr Herz nicht mit Viagra, versuchen Sie es mit dem Vordruck A61 Ihrer Krankenkasse. Das Wetter.

In diesem Sinne Ihr / euer
Gerd Berghofer

Kommentare

Kommentare

About Peter

Weit gereister, 60 Jahre junger Mann, der seine gesammelten Erfahrungen nicht für sich behalten möchte und diese auf diesem Weg an Interessierte weiter gibt. Nach seinem Auswandern von Deutschland nach Uruguay hat er endlich die Zeit und Muße sich seinem Hobby Internet zu widmen, wie man unschwer an den vielen Projekten bei denen er beteiligt ist erkennen kann.

5 Replies to “Probieren Sie es mal mit nem Formular!”

  1. Pingback: Probieren Sie es mal mit nem Formular! | Grüsst mir die Sonne…

Und was sagt Du dazu?