Raubzug

Eine Meldung ging durch die Medien – ganz leise, und ohne daß es zu dem Paukenschlag gekommen wäre, der dieser Nachricht eigentlich angemessen gewesen wäre: Die Deutsche Rentenversicherung muß zum ersten Mal Strafzinsen auf ihre Rücklagen zahlen(1).

Das muss man sich auf der Zunge zergehen lassen: Seit Jahren liegt man uns in den Ohren, wir müssten für unsere Rente privat vorsorgen, da die Rentenzahlungen der Deutschen Rentenversicherung immer geringer ausfallen würden. Also sparen die Bürger, sofern sie es sich überhaupt leisten können, auch privat für eine Zusatzrente – mit dem Ergebnis, daß diese Ersparnisse, wie alle anderen privaten Rücklagen auch, Dank der Negativzinspolitik der EZB keine Erträge bringen, sondern tatsächlich immer weiter abgeschmolzen werden.

Damit nicht genug geht es nun auch ganz schamlos an die Rücklagen der gesetzlichen Rentenversicherung: Ihre sauer erarbeiteten Rentenbeiträge wandern zum Teil ab sofort und ohne Umwege weiter an die EZB – Draghi und Merkel sei Dank. Damit dürfte die Finanzwirtschaft quasi das Perpetuum mobile erfunden haben: Ihre private Altersvorsorge wird per Negativzins geschröpft, die gesetzliche Rentenversicherung ebenso, und der Gesundheitsfonds, in den nicht zuletzt Ihre Krankenkassenbeiträge fließen, nicht minder(2).
Die Gelder also, die eigentlich dazu gedacht sind, Sie und Ihre Familien sozial abzusichern, werden hemmungslos zur Euro- und Bankenrettung zweckentfremdet. Diese Einnahmequelle ist quasi idiotensicher, denn bei Bedarf kann man jederzeit einfach die Beitragszahlungen erhöhen – die Begründung dafür kennen Sie ja inzwischen. Im Klartext: Wir alle werden ausgenommen wie die Weihnachtsgänse. Belogen werden wir ganz nebenbei übrigens auch noch: Der ehemalige griechische Finanzminister Varoufakis hat in einem höchst aufschlussreichen Interview kürzlich durchblicken lassen, wofür unsere Milliarden bei der angeblichen Griechenland-Rettung tatsächlich verwendet wurden: Nämlich für die Rettung großer europäischer Banken(3). Aber das erstaunt niemanden mehr wirklich.Ach ja – haben Sie zu all dem von den Altparteien irgendetwas gehört? Nein? Wir auch nicht! Die Altparteien lassen es allesamt sehenden Auges zu, dass Ihre Ersparnisse sowie Ihre Renten- und Krankenversicherungsbeiträge seelenruhig von Draghi und seinen ESM-Aposteln zu Ader gelassen werden. Anstatt als gewählte Volksvertreter die Interessen ihrer Wähler zu vertreten und diesem Treiben mit aller Macht Einhalt zu gebieten, wiederholen sie immer wieder nur das Mantra, daß die Bürger unbedingt privat vorsorgen sollen. Alles klar, oder? Man nennt das auch Verrat am Wähler.

Quellen:

http://www.huffingtonpost.de/…/varoufakis-merkel-schaeuble-…
https://www.aerzteblatt.de/…/Gesundheitsfonds-muss-Banken-e…
https://www.welt.de/…/EZB-Zins-nagt-an-eiserner-Reserve-der…

Short URL: Generating...
Bitte teilen! :)
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Kommentare

Kommentare

One Reply to “Raubzug”

  1. Dietmar Wolf

    Der Bericht hat voll ins Schwarze getroffen. Allerdings ist es fuer uns unglaublich, dass das lethargische und verdummte deutsche Wahlvieh solchen Verrat einfach ueber sich ergehen laesst. Diese unverfrorene Enteignung der erarbeiteten Ruecklagen zugunsten dieser Europa-Bankster wird natuerlich in den korrupten Systemmedien nicht erwaehnt. Man maestet sich ja selber nur zu gern an Zwangsgebuehren und da kratzen sich die Aasgeier nicht gegenseitig die Augen aus. Wann rafft sich endlich das Volk auf und pruegelt das gesamte Missregierungspack mitsamt ihren Ausbeuter-Konzernen in die Sahara?

    Reply

Und was sagt Du dazu?