Scharia und Politischer Islam

Beatrix von Storch (AfD): Pro-Scharia-Organisationen sind verfassungsfeindlich.

In ihrem Facebook Profil fordert die stellvertretende Bundessprecherin und Berliner Landesvorsitzende der Alternative für Deutschland Beatrix von Storch, Organisationen und Netzwerke, die das Scharia-Recht in Deutschland fordern und fördern, vom Verfassungsschutz beobachten zu lassen und zu verbieten.

Wörtlich schreibt die AfD-Politikerin:

IMG_5352-BvS-5x-Profilbild-500x500-farbig-150x150

Zitat:

»Nicht der individuelle, persönliche Glaube der Muslime ist das Problem, sondern der politische Islam als Herrschaftssystem. Dieses Herrschaftssystem basiert immer auf der Scharia. Die Scharia dominiert in allen muslimischen Ländern das Verfassungs- und Rechtssystem. Die Scharia >in der Diaspora< schafft immer einen Staat im Staate und ist mit dem Grundgesetz und den Regeln eines Rechtstaates unvereinbar. Sie ist eine religiöse Parallel-Justiz, die darauf zielt, den Rechtsstaat zu unterlaufen. Frauen werden entmündigt und Nicht-Muslime zu Menschen zweiter Klasse erklärt. Der Religionswechsel wird Scharia rechtlich sogar mit dem Tode bedroht. Das kann und darf der moderne Rechts- und Verfassungsstaat nicht hinnehmen.

Gut gebrüllt, Frau von Storch, nur sind de facto wesentliche Teile der Schariah schon Realität hier in Deutschland, auch für die autochthone Bevölkerung. Die massenhafte Abhängigkeit mohammedanischer Einwanderer von Transferleistungen, die zum größten Teil von autochthonen Steuerzahlern finanziert werden, sind nichts anderes als eine Form der per Zwang eingezogenen Christensteuer, denn wer sich gegen Einwanderung ausspricht, etwa am Arbeitsplatz, der fliegt. Funktionell ist das wie Schariah, selbst wenn es nicht so heißt. Dazu kommen Erscheinungen wie die regelmäßig bevorzugte Behandlung von Mohammedanern, die vor  Gericht stehend mit lächerlichen Strafen davonkommen, das Nicht-Durchgreifen gegen mohammedanische Schüler, die ihre Mitschüler – vor allem Mitschülerinnen – mobben und und und.

Wer in Riad oder in Jeddah schon einmal eine öffentliche Bestrafung erleben durfte, kann über die Vorgänge und Entwicklung in Deutschland nur den Kopf schütteln. Wenn man nach Österreich schaut, sieht man: Die Hälfte der Bevölkerung ist bereits paralysiert?

Warum?

Scharia und Koran sind Verfassungswidrig.

Religionsfreiheit steht nicht über alles.

Es muss immer auch eine Abwägung geben.

Mit der Gebährmaschine des Islams und der Überrollung ist das Verfassungsgesetz Deutschlands in Gefahr. Man muss immer damit rechnen, dass die parteipolitisch Besetzen Verfassungsrichter immer stärker für ihre Parteien die Stimme ergreifen und damit bekommen die Moslems mit ihrer Religion eine Stimme bei der Auslegung des sog. Grundgesetzes.

Grundgesetz oder Scharia in Deutschland

http://www.taz.de/!5126223/

Man kann es drehen und wenden wie man es will, dass Problem ist der ISLAM, nur traut sich das keiner offen zu sagen, auch  nicht die AfD. Wenn man es offen sagt, wird sofort die so all beliebte Nazikeule raus geholt.

Der Islam ist ein politisch-religiöses System das genau das Gegenteil von dem formuliert was Böckenförde mit seinem berühmten Diktum zum Ausdruck gebracht hat, nämlich dass der freiheitliche säkulare Staat von Voraussetzungen lebt die er nicht garantieren kann, ohne dadurch wiederum seine Freiheitlichkeit in Frage zu stellen.

Der Islam garantiert diese Voraussetzungen, indem er sie mit Gewalt seinen ihm unterworfenen Individuen aufzwingt. Deshalb wird Apostasie, also der Abfall vom „individuellen und persönlichen islamischen Glauben“ im Islam mit dem Tod bestraft.

Die AfD muss sich eingestehen, dass wir mit der Hereinholung des ISLAMS in die Gemeinwesen Europas ein riesiges Problem geschaffen haben.

Hendryk M. Broder hat Recht, wenn er sagt, dass wer ja zum Islam sagt, dass der auch ja zur Scharia sagen muss:

http://www.welt.de/debatte/kommentare/article155384013/Wer-Ja-zum-Islam-sagt-muss-auch-Ja-zur-Scharia-sagen.html

Da eine Verbreitung des Islams in den europäischen Gemeinwesen zum einen durch eine Massenzuwanderung aus dem islamischen Raum zum anderen durch massenhaften Bau von Moscheen in den ehemals christlichen Gemeinwesen vorangetrieben wird, gibt es nur eine Lösung.

Die Massenzuwanderung aus dem islamischen Raum zu stoppen und einen weiteren Bau von Moscheen zu untersagen und bereits gebaute Moscheen wieder abzureißen.

Moscheen bilden das Mittel zur Ausbreitung und Etablierung des Islam auf nichtislamischem Gebiet. Sie sind die Keimzellen von islamischen Parallelwelten, also von kleinen Ummas innerhalb der europäischen Gemeinwesen.

Wer den Moscheebau befürwortet ist für ein islamisches Deutschland.

Eine Moschee ist kein Gebetshaus, wie etwa eine christliche Kirche, sondern ein Eroberungsstützpunkt im Dar al Harb, dem Haus des Krieges, also in denjenigen Gebieten bzw. Territorien, die noch nicht unter die islamische Herrschaftsordnung unterworfen sind.

Um eine Massenzuwanderung aus dem arabisch-islamischen Raum zu stoppen und den Bau weiterer Moscheen zu untersagen, bzw. bereits bestehende Moscheen wieder abzureißen, wie z.B. die große Dittib-Moschee in Köln-Ehrenfeld, sowie alle andern Fatih-Moscheen und andere Moscheen in Deutschland, muss die EU, muss Deutschland alle mit arabischen bzw. islamischen Staaten abgeschlossenen Schutzverträge kündigen.

Das werden zahlreiche Terroranschläge und zahlreiche islamische Aggressionshandlungen auf Europäer zur Folge haben. Die Antwort darauf kann aber nicht Tributzahlung in Form von neuen Verträgen sein die Masseneinwanderung von Mohammedanern nach Europa ermöglichen, sondern die Antwort darauf kann nur entschlossener Widerstand sein, mit Antiterroreinheiten und notfalls auch mit Krieg gegen die Staaten von denen aus die Aggressionshandlungen geführt werden.

Die EU hat sich seit den 70er Jahren anstelle dieses entschlossenen Kampfes gegen den islamischen Terror für Unterwerfung entschieden und sich den Frieden mit Schutzverträgen erkauft, die den islamischen Staaten eine Masseneinwanderung islamischer Männer in europäische Gemeinwesen erlauben, und mit Moscheebauprogrammen auf deutschem bzw. europäischem Boden, also einer islamischen Landnahme.

Diese Unterwerfungsverträge, die nie hätten geschlossen werden dürfen, müssen aufgekündigt werden. Sie als Abgeordnete des Europaparlaments sitzen in der Nähe derjenigen EU-Machtzentren die eine Entwicklung die eine Islamisierung der europäischen Gemeinwesen durch Abschluss solcher Verträge ermöglicht hat und bis heute ermöglicht, verantwortlich zeichnen.

Die Abkommen die die EU mit der OIC (Organisation of Islamic Cooperation) und anderen islamischen Organisationen abgeschlossen hat und die sich daraus ergebenden Folgen für Europa, nämlich eine systematische Islamisierung Europas, finden sie in diesem Buch dezidiert aufgeführt:

„Europa und das kommende Kalifat“

https://www.amazon.de/Europa-kommende-Kalifat-Radikalisierung-Kommentierung/dp/3428138317/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1464158681&sr=8-1&keywords=Europa+und+das+kommende+Kalifat

von Bat Ye’Or.

Ich wünschte mir von Ihnen als Mitglied des Vorstands der AfD und als EU-Abgeordnete der AfD, dass Sie sich das Buch von Bat Ye’or (zu dem Hans-Peter Raddatz (s.u.) das Vorwort der deutschen Ausgabe geschrieben hat (das Vorwort zur englischen Ausgabe stammt von Prof. em. für Politikwissenschaft, Rutgers University, New Brunswick N.J. USA, Michael Curtis)) besorgen und lesen, das meines Erachtens für ein wirkliches Verständnis der Vorgänge wie wir sie mit Massenimmigration vor allem aus islamischen Ländern und einer systematischen Förderung der Ausbreitung des Islams in Europa (auch durch den Bau von immer mehr Moscheen) durch die EU-Eliten jetzt erleben, unverzichtbar ist.

Vielleicht können den Einstieg in das Thema diese beiden Video-Vorträge etwas erleichtern:

Vortrag von Dr. Bill Warner an der Universität von Brünn – Why People are afraid?:

https://www.youtube.com/watch?v=Im0IisZ77QI

Vortrag von Hans-Peter Raddatz – Expansion des Islam in Europa:

https://www.youtube.com/watch?v=IdVfwDQUk-o

Zum Grundverständnis von unserem auf christlichen Werten beruhenden Staat:

„Der Christliche Staat und sein Verhältnis zu Deismus und Judentum: eine durch die Verhandlungen des Vereinigten Landtages hervorgerufene Abhandlung“ von Julius Stahl, Prof. der Rechte zu Berlin, Berlin 1847:

http://reader.digitale-sammlungen.de/de/fs1/object/display/bsb10561448_00001.html

Wer sich nicht deutlich von der Scharia distanziert, der gehört nicht zu Deutschland.«

Gauck, Bedfort-Strohm, Göring, Mürxel …

Ja das wird eine lange Liste!

Wohlan…

Querverweise:

Scharia hält Einzug in deutsche Gerichtssäle

http://www.welt.de/politik/deutschland/article13845521/Scharia-haelt-Einzug-in-deutsche-Gerichtssaele.html

„Scharia ist die schlimmste Form des Rassismus und der Geschlechterungerechtigkeit“

http://www.heise.de/tp/artikel/45/45827/1.html

Salafisten in Deutschland

http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/salafisten-in-deutschland-islamisten-ziehen-als-scharia-polizei-durch-wuppertal-13137196.html

Bildquellen:

http://www.n-tv.de/politik/Storch-droht-Ausschluss-aus-Europa-Fraktion-article17147441.html

http://www.beatrixvonstorch.de/offener-brief-an-erzbischof-dr-robert-zollitsch/

Kommentare

Kommentare

3 Replies to “Scharia und Politischer Islam”

Und was sagt Du dazu?