…und Täglich grüßt das Murmeltier!

Bei der medialen Debatte um den Panama – Papiere kommt mir viele Gedanken in den Sinn und auch viele Fragen.

Seit Jahren wissen alle, dass es Steueroasen Weltweit gibt. Die größte Steueroase ist die USA selber und auch Deutschland ist eine sehr gute Steueroase für die Superreichen dieser Welt. Man braucht nur die Reichen aus Griechenland nehmen die Ihr Geld aus Griechenland heraus gezogen haben und hier in Deutschland Ihr Geld in Sicherheit gebracht haben und damit das Land noch weiter in den Abgrund getrieben haben. Der einfache Grieche zahlt seit Jahren die Rechnung mit hoher Arbeitslosigkeit, Rentenkürzungen und… .

Auch Deutschland eine Steueroase?

http://www.deutschlandfunk.de/financial-secrecy-index-auch-deutschland-eine-steueroase.1818.de.html?dram:article_id=351128

Der sogenannte 10 Punkteplan des Herrn  Finanzminister  Schäuble (CDU) ist nichts weiter als heiße Luft um den Schlafschafen in dieser Gesellschaft vor zu gaukeln, Er tue was

Aktionsplan gegen Steuerbetrug, trickreiche Steuervermeidung und Geldwäsche

http://www.bundesfinanzministerium.de/Content/DE/Standardartikel/Themen/Steuern/Weitere_Steuerthemen/Informationsaustausch/2016-04-11-Aktionsplan.html

Wenn Herr Schäuble sowas ernst nehmen würde, wäre Er wohl schon längst in der Versenkung verschwunden. Dieser kriminelle alte Mann wird sich Hütten seinen Freunden zu Schaden. Seit Jahren  hätte Er was ändern können. Aber kein Problem, der dumme Steuerzahler kommt ja für alles auf.

Ich finde alles sonnenklar und zum System passend.

Nur die Bösen sind aufgeführt: Island… Russland …China…einige weitere missliebige.

Nicht aufgeführt sind: komplette USA…

Nicht nur in Panama, sondern speziell in den USA! https://de.wikipedia.org/wiki/Delaware

Infolge des Delaware-Effekts ist Delaware bekannt als Sitz von ca. 620.000 Briefkastengesellschaften, darunter zahlreichen großen Konzernen. Delaware gilt allgemein als Steueroase.
Laut der Steuerrechtsgruppe Tax Justice Network („Netzwerk für Steuergerechtigkeit“) führt Delaware die Liste der weltweit beliebtesten Steueroasen an (verglichen wurden Gesetze, Rechtsprechung und Einlagenzufluss).

Neben extrem niedrigen Steuern ist es möglich, anonym Unternehmen zu gründen.
Zur Unternehmensgründung ist auch kein Grundkapital erforderlich, und es reicht ein Vorstand aus einer Person.

Weitere Vorteile für Unternehmen sind, dass Vorstandssitzungen nicht in Delaware stattfinden müssen und dass es keine Publizitätspflicht gibt.

Über ein Drittel der Briefkastengesellschaften (also über 200.000!) befinden sich in einem einzigen einstöckigen Gebäude, dem Corporation Trust Center. https://de.wikipedia.org/wiki/Corporation_Trust_Center

Wann begreift der Deutsche Volltrottel die Realität???

Aber es schürt ja so schön den NEID, die größte Charaktereigenschaft des gehirngewaschenen Michel.

„Was sich beim Staat als Besteuerung und Geldentwertung darstellt, wird im privaten Leben der Menschen als Raub, Diebstahl und Falschmünzerei bezeichnet und strafrechtlich geahndet.

Der vorgebliche Schützer namens Staat ist also in Wahrheit der eigentliche Aggressor.“

(Roland Baader, 2007)

„Sobald mehr als die Hälfte der Bevölkerung eines Landes ihr Einkommen ganz oder teilweise vom Staat bezieht, ist eine Umkehr auf dem Weg in die Knechtschaft nicht mehr möglich. Die Stallgefütterten wollen und können auf ihren Futtermeister nicht mehr verzichten. Ihr Schicksal ist dann vorgezeichnet: Füttern, melken, schlachten.“

(Roland Baader, 2008)

Es ist mittlerweile zum Selbstverständnis unserer sogenannten Regierung geworden, dass Bruttosozialprodukt als „Staatsvermögen“ anzusehen, dass dem Bürger vorübergehend in Form von Löhnen und Gehältern ausgeliehen wird, und über dessen Verwendung der Bürger dem Staat Rechenschaft schuldig ist.

Der überwiegende Teil, der als Steuern eingenommen wird, wird sogar von der Mehrheit der Bürger als rechtmäßiges „Staatseigentum“ betrachtet, über dessen Verwendung der Staat dem Bürger keine Rechenschaft geben muss.

Nur so versteht man, dass es dem Staat wichtig ist, dass dieses „Staatsvermögen“ nicht ungefragt in Diamantminen, Landkauf oder Sonstiges, was fremde Länder zu bieten haben, investiert wird. Es sei denn, man gründet vorher einen gemeinnützigen Verein, bei dem man sich verpflichtet, dem deutschen Staat die Rechnung über jedes in Afrika oder sonst wo gekauften Streichholzes, vorzulegen, um dessen „gemeinnützige Verwendung “ zu belegen.

Nur die Regierung darf ungefragt Geld im Ausland investieren, sei es in Griechenland, Brüssel, der Türkei oder in ganz Nordafrika.

Deswegen auch beispielsweise die Abschaffung des Bargeldes. Nur so hat man dann die volle Kontrolle. Willkommen in der Diktatur.

Mich erstaunt in gewisser Weise die Veröffentlichung von angeblich 2,3 TB an Daten. Die Auffälligkeiten sehen so aus:

die Daten sind nicht wirklich öffentlich zugänglich nach Aussagen der Halter der Daten könne man aus „bestimmten“ Gründen nicht alle Daten posten:

Es werden Zusammenhänge zu bestimmten Staatschefs aufgeführt

Auffallend wenig US-Bewohner tauchen dort auf

Eine Frage nach der Legalität der Daten und Informationen werden nicht gestellt.

Die angebliche Überprüfung der Daten auf Authentizität werden recht kurz so abgehakt:

Kommentar: Wir haben uns Mühe gegeben….

Einige Blogger finden es auch „merkwürdig“

PANAMA UND DER STATIONÄRE BANDIT

http://www.egon-w-kreutzer.de/003/tk160405.html

http://www.freitum.de/2016/04/gedanken-zu-den-panama-papers.html

http://www.sciencefiles.org/2016/04/05/armes-deutschland-journalisten-sind-jetzt-steuerfahnder-staatsanwaelte-und-richter-in-einem/

Besonders auffällig ist auch welche Fragen nicht gestellt werden:

Ist es illegal eine Firma im Ausland zu gründen?

Ist es illegal sein Vermögen weltweit anzulegen?

Eine  andere Frage wird schon mal gar nicht behandelt. Wie legitim ist es für einen Staat den meisten Arbeitenden mehr als die Hälfte des selbst verdienten Gehaltes vorzuenthalten? Ist es tatsächlich „sozial“ den Menschen die Möglichkeit selbst zu entscheiden zu nehmen? Ist es sozial jemanden von sich abhängig zu machen?

Nehmen wir mal an die Konzerne haben Wege gefunden, der Enteignung durch Steuern zu entgehen. Sollen diese Firmen diese Möglichkeiten nicht nutzen und damit Ihren Eigentümern schaden?

Die ganze Art der Aufbereitung impliziert für mich eine Art Gesinnungsjustiz zu rechtfertigen. Die Reaktionen unsere angeblichen Volksvertreter darauf sind bezeichnend.

Austrocknung von Steueroasen

Transparenzregister

Kurz mehr Überwachung und weniger Bürgerfreiheiten sind/sollen das Ergebnis sein. Meine Frage dazu: Wie sozial kann ein „großer Bruder“ sein?

Frei nach dem Motto
Je plumper je glaubwürdiger.

Ach ja, danke für die „Papiere“

 

Querverweis / Quellen:

Panama Papers – eine europäische Heuchelei

https://www.bilanz.de/maerkte/piketty-panama-papers

Panama, CIA/NSA – und die Angst der Journalisten vor Kiews Rache

https://derhonigmannsagt.wordpress.com/tag/panama-papers/

Schweizer Anwälte helfen bei heiklen Schattengeschäften

http://www.tagesanzeiger.ch/wirtschaft/panama-papers/die-willigen-helfer-aus-zuerich-und-genf/story/25663231

Grafik: http://www.weser-kurier.de/bremen/bremen-politik-wirtschaft_artikel,-Der-dunkle-Weg-des-Geldes-_arid,1348362.html

Bitte teilen! 🙂
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Kommentare

Kommentare

5 Replies to “…und Täglich grüßt das Murmeltier!”

  1. Pingback: …und Täglich grüßt das Murmeltier! › BRD | Grüsst mir die Sonne…

Und was sagt Du dazu?