Wer oder was ist die BRD? Andreas Clauss (compact live November 2012)

Hier geht es weiter wenn Du sehen willst wie man automatisch neue beiträge generiert!

Wer oder was ist die BRD? Andreas Clauss (compact live November 2012)

Die Fa. BRD GmbH gibt es nicht, aber es hat sich inzwischen eingebürgert, die Verwaltung des "Vereinten Wirtschaftsgebiets" (siehe Grundgesetz Art. 133) so zu nennen: „Bundesrepublik Deutschland — Finanzagentur GmbH" gibt. Die Bundesrepublik Deutschland — Finanzagentur GmbH (Deutsche Finanzagentur) ist ein Finanzdienstleistungsunternehmen im Besitz der Bundesrepublik Deutschland. Diese ist der zentrale Dienstleister für die Kreditaufnahme und das Schuldenmanagement des Bundes und ist mit rund 25 tausend Euro Stammkapital "abgesichert", kann aber laut Gerichtsurteil nicht wegen Konkursverschleppung oder dergleichen verklagt werden, weil es "der Bund" ist.
Für viele weitere Filme, Dokus und Reportagen besuche unseren Kanal:

Abo:

Mit Deinem Kauf in unserem Shop unterstützt Du unsere unabhängige Filmberichterstattung:

NuoViso-Unterstützer erhalten vollen Zugriff auf den exklusiven Premiumbereich von NuoViso:

Mehr Informationen unter:

Bitte teilen! :)
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Kommentare

Kommentare

About JohnDoe

Unbekannter Freiheitskämpfer der für Recht und Wahrheit einsteht!

50 Replies to “Wer oder was ist die BRD? Andreas Clauss (compact live November 2012)”

  1. Germania1270

    Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland. Stand: heute

    Art. 139. NEU
    Die zur „Befreiung des deutschen Volkes vom Nationalsozialismus und Militarismus“ erlassenen Rechtsvorschriften werden von den Bestimmungen dieses Grundgesetzes nicht berührt.
    (bestätigt die weitere Besatzung Deutschlands)

    Art. 146. [ALTER TEXT]
    Dieses Grundgesetz verliert seine Gültigkeit an dem Tage, an dem eine Verfassung in Kraft tritt, die von dem deutschen Volke in freier Entscheidung beschlossen worden ist.

    Durch Art. 4 des Einigungsvertrages vom 31. August 1990 erhielt der Artikel mit Wirkung vom 3. Oktober 1990 folgenden Wortlaut:

    Art. 146. NEU
    Dieses Grundgesetz, das nach Vollendung der Einheit und Freiheit Deutschlands für das gesamte deutsche Volk gilt, verliert seine Gültigkeit an dem Tage, an dem eine Verfassung in Kraft tritt, die von dem deutschen Volke in freier Entscheidung beschlossen worden ist.“
    Bonn am Rhein und NICHT in Berlin.

    Bitte Art. 146 mit Komma und Verschnaufpause langsam mehrfach durchlesen, dann wird folgender Sinn zu verstehen sein. Dieses Grundgesetz gilt noch nicht, denn es wird erst gelten, wenn die Einheit und Freiheit Deutschlands vollendet wurde.
    Dies geschah noch nicht, da sonst dieser Text hinfällig wäre.
    Die Vollendung der Einheit und Freiheit Deutschlands beginnt mit dem Anschluß der ostdeutschen Gebiete und Elsaß-Lothringen.
    Weiter im Absatz: Verliert aber dann seine Gültigkeit an dem Tag, an dem ein Verfassung in Kraft tritt, die von
    dem deutschen Volk in freier Entscheidung beschlossen worden ist. Juristisch muß zwischen „gegeben“ und „beschlossen“ eindeutig unterschieden werden und da die Macher des GG wußten, daß es mehrere Verfassungen gibt, wurde beschlossen verwendet und nicht gegeben. Somit sagt der „ungültige“ Artikel 146 auch aus, daß wir eine Verfassung beschließen müßten, damit das Grundgesetz nicht mehr gültig wird.
    Von einer neuen Verfassung (das wäre dann die dritte) geben, steht nirgendwo etwas geschrieben.
    Achtung auf Kleinigkeiten mit großer Wirkung „deutschen Volke und Deutschen Volke.
    Die echte Reichsverfassung von 1871, die Weimarer „Republik“-Verfassung oder die 1949er-Grundgesetz (unter Besatzungsmacht).
    Es kann nur eine beschlossen werden. 1871

    „es kann nicht sein was nicht sein darf“
    wenn man eine Tatsache nicht anerkennt, weil sie gegen das eigene Interesse verstößt; Selbstbeschwörung, eine Tatsache nicht als solche anzuerkennen; Vorgehensweise, sich einem Problem verschließen; eine Gefahr verdrängen / leugnen; sich weigern, die Realität wahrzunehmen

    Reply
  2. TottiBln

    Knallhart recherchiert und super erklärt! Toller Mann dieser Andreas Clauss!!! Er macht nur eines falsch! Er denkt logisch… das geht garnicht;)))

    Reply
  3. Arminius Teuto

    Ein jeder ist seines Verstandes „Knecht“ ..Manche merken es nie ,Manche merken es und können jedoch Andere „aktivieren“ und „fahren im Zufriedenem hinab , weil mehr konnten sie nicht machen …

    Reply
  4. dERIACHENDEzORN

    Habe soeben ein paar sehr interessante Kommentare über Dienstausweis(e) gelesen. Die Frage, ob es denn nun Dienstausweis oder Amtsausweis heißen muss, darf sich jeder selber beantworten. Nur bleibt bei diesem Thema die Tatsache aktuell, dass es einfach keine verbindlichen Vorschriften oder irgendwelche Normen gibt, die so etwas regeln. Warum sollte es nicht Dienstausweis heißen? Jedenfalls hat es im Deutschen Reich auch keine Beamtenausweise gegeben. Nach der seltsamen Logik einiger Leute, die ja das Deutsche Reich als einzigen deutschen Staat verstehen, waren Beamte im Kaiserreich also ebenfalls keine richtigen Staatsdiener …ähm Staatsbeamte.

    Reply
    1. Wi No

      +dERIACHENDEzORN   In der Verfassung des Deutschen Reichs von 1871 kann man folgendes lesen:  *“Der Kaiser ernennt die Reichsbeamten, läßt dieselben für das Reich vereidigen und verfügt erforderlichen Falles deren Entlassung. Den zu einem Reichsamte berufenen Beamten eines Bundesstaates stehen, sofern nicht vor ihrem Eintritt in den Reichsdienst im Wege der Reichsgesetzgebung etwas Anderes bestimmt ist, dem Reiche gegenüber diejenigen Rechte zu, welche ihnen in ihrem Heimathslande aus ihrer dienstlichen Stellung zugestanden hatten.“*  Es ist also schon 1871 von „Reichsdienst“ des zu einem Reichsamte berufenen Beamten die Rede. Ganz klare Sache, dass diese Geschichte mit dem Amtsausweis sehr wenig Sinn macht. Zudem ist es meiner Meinung nach einfach unglaublich ignorant und naiv, eine dermaßen unsinnige Logik zu vertreten, dass Beamte keinen Dienstausweis haben sollen.

      Reply
    2. dERIACHENDEzORN

      +Wi No    Der Diensteid aller Reichsbeamten, deren Anstellung vom Kaiser ausgeht, wird, sofern nicht durch Reichsgesetz eine andere Bestimmung getroffen ist, in nachstehender Form geleistet[…]  Quelle (Nr. 672.) Verordnung, betreffend den Diensteid der unmittelbaren Reichsbeamten. Vom 29. Juni 1871.Aha, der „Diensteid“ aller Reichsbeamten. Es gab schon im Kaiserreich – also im Deutschen Reich anno 1871 – Begriffe wie „Dienststelle“ und „Diensteid“… aber so etwas wie den DIENSTAUSWEIS bringen bestimmte Leute (es sind auch noch meistens diejenigen, die das Deutsche Reich für den einzigen echten deutschen Staat halten) mit einer Firma oder was auch immer in Verbindung. Dabei waren Begriffe wie „Dienstantritt“ und „Dienstbehörde“ im Deutschen Reich üblich. Das ist einfach nur unheimlich dämlich, was sich einige Menschen da einfallen lassen. So etwas kann man nicht mit normalen Mitteln rechtfertigen. Da ist wohl eine große Vollmeise im Spiel  –  oder die Absicht, den jetzigen deutschen Staat zu schaden. Und zwar, indem man mit solchen unsinnigen Behauptungen gegen die Bundesrepublik hetzt und Fehlinformation betreibt. Naja, es muss sich wohl jeder selbst die Frage beantworten, warum es nicht D I E N S T A U S W E I S heißen darf, soll oder kann.

      Reply
    3. Wi No

      +dERIACHENDEzORN  Hier noch einmal der Vorgänger aus der Zeit des Norddeutschen Bundes                       https:     //commons.wikimedia.org/wiki/File:Norddeutsches_Bundesgesetzblatt_1867_014_327.jpg                  „Diensteid aller Bundesbeamten“

      Reply
    4. N7W8-D29No

      +dERIACHENDEzORN   Wer öffentlichen Dienst (Staatsdienst) leistet, darf auch einen Dienstausweis besitzen. Die Dienstausweise der Beamten in Deutschland weisen zudem die zuständige Behörde (also das Amt) aus. Es ist klar erkennbar, wer der Dienstherr ist – also Kommunen/Landkreise bzw. Länder, Bund etc.

      Reply
    1. N7W8-D29No

      +Micha El. Was schreibst du Komiker denn nun vom 3.Reich? Es gab offiziell gar kein 3.Reich –  dieser Begriff wurde anfangs NUR von den Nationalsozialisten verwendet und später von anderen Stellen aufgegriffen, um speziell das nationalsozialistische Deutschland zu beschreiben. Inzwischen weiß man auch, dass es weder ein 2. noch ein 3. Reich wirklich gab – diese Begriffe haben keine historische Grundlage, weil es überhaupt nur ein deutsches Kaiserreich gab (1871-1918).

      Reply
    1. Ðeutschland muss frei werden staatenlos info

      http://www.staatenlos.info Startseite lesen und einsteigen in die Befreiung. nicht mehr auf gelbe nazi schein verticker reinfallen die nur Bücklinge und Geschäftemacher sind. Andreas clauss gestern noch nazi scheine vertickt heute krebs bekommen und morgen ist er schon verreckt.

      Reply
    2. Ðeutschland muss frei werden staatenlos info

      +Lars Erik über sein geschäftsmodell Stiftungen und  verzicht auf stag. dann Ahnenforschung dann gelber schein mit der deutschen Staatsangehörigkeit von Adolf hitler, dann selber nen ausweis bateln oder den kaufen bei einer angeblichen „Reichsbürger“bewegung wie KRR Kommissarische Reichsregierung oder der V-Schutz gesteuerten Ausweishändler Orga Freistaat Preussen (Thomas Mann). Die nazifizieren nur. Die Devise lautet aber ENTNAZIFIZIERUNG, WEG mit der deutschen STAG von Hitler. Umsetzung Grundgesetz Artikel 139 +146 http://www.staatenlos.info YT staatenlos.info3

      Reply
  5. Peter Sommerer

    Hallo, bei mir ( 1967 geboren in Bayern ) steht Staatsangehörigkeit DEUTSCH. Bei meinem Vater und Großvater ( geboren in Böhmen ) steht Staatsangehörigkeit DEUTSCHER . Liegt da ein Schreibfehler vor ?

    Reply
    1. Robert-Nestor MarIey

      +Peter Sommerer     Ich lebe in Böhmen (Eltern preußisch). Von welchem Dokument schreibst du?

      Reply
    1. GeilerManni81

      +wwwKenSMde
      ich blase deinen schwans vor jedem und lass mich dabei filmen und auch vollspritzen

      Reply
  6. joachim scholz

    Ich hoffe,das Leute wie Andreas Clauss mehr leute erreichen,als nur mich!!!Vieleicht werden dann auch noch mehr Leute wach!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    Reply
  7. SouvereighnGermany

    Bei der nächsten Polizeikontrolle mal nach dem Ausweis fragen! BEAMTE müssen sich ja schliesslich auch ausweisen können, egal, wie sie gekleidet sind! Beamter = Be- amtet- sein also ein Amt tragen in dem Fall Polizist/in! Die oder derjenige müsste schliesslich vereidigt worden sein auf einen bestimmten STAAT.. —> ABER und somit Staatlich, also FÜR einen STAAT tätig! Leider tragen unsere nur titulierten/genannten „Beamten“, die ich getroffen habe nur „Dienstausweise“ also sind sie Bediensteter od. Bedienstete also im Dienst/ Auftrag von irgend jemanden tätig. Also von der BRD Gmbh ( GESELLSCHAFT mit beschränkter Haftung) beschäftigt. Definition: Quelle: Wikipedia:–> „Die GESELLSCHAFT mit beschränkter Haftung (abgekürzt GmbH) ist nach DEUTSCHEM RECHT eine JURISTISCHE PERSON des PRIVATRECHTS und gehört zu den KAPITALgesellschaften. Die DEUTSCHE GmbH war die WELTWEIT ERSTE FORM einer HAFTUNGSBESCHRÄNKTEN KAPITALGESELLSCHAFT. (wann wird die wohl entstanden sein…, Bismarc hatte auf jeden Fall einen grossen Anteil daran …) Ihr sind inzwischen in vielen Ländern vergleichbare Gesellschaftsformen gefolgt.

    Seit 2008 gibt es als existenzgründerfreundliche Variante die UNTERNEHMERGESELLSCHAFT (haftungsbeschränkt).“ Und jetzt füge ich hinzu: = GmbH! Quelle: Wikipedia. Der letzte Satz “ Seit 2008…“ usw war für mich zum kopfschütteln. Hier die Seite: https://de.wikipedia.org/…/Gesellschaft_mit_beschr%C3… .

    Reply
    1. HafeMetalInBlood

      +MrSirDavidoff Seit wann hat ein Beamter einen Dienstausweis und keinen Beamtenausweis?
      Hä, eine Bediensteter ist ein Angestellter der dient, deshalb heist es Dienstausweis!

      Reply
    2. dERIACHENDEzORN

      +HafeMetalInBlood  Es gab in Deutschland noch nie Beamtenausweise. Du bist auf ein Lügenmärchen hereingefallen und schreibst nun sehr viel Stuss unter Youtube-Videos. Dienstausweise orientieren sich am Dienst für den Staat. Sämtliche Beamte im deutschen Kaiserreich leisteten ihren Dienst für den deutschen Staat. Der Wortstamm DIENST ist in sehr vielen Gesetzen des Deutschen Reichs verankert.  *Siehe:* 
      Gerichtsverfassungsgesetz vom 27.Januar 1877
      (Dienst- und Geschäftsverhältnisse im Deutschen Kaiserreich):
      §. 22. Den Amtsgerichten stehen Einzelrichter vor. Ist ein Amtsgericht mit mehreren Richtern besetzt,
      so wird einem derselben von der Landesjustizverwaltung die allgemeine Dienstaufsicht übertragen.
      §. 147 Die Beamten der Staatsanwaltschaft haben den dienstlichen Anweisungen ihres Vorgesetzten nachzukommen. In denjenigen Sachen, für welche das Reichsgericht in erster und letzter Instanz zuständig ist, haben alle Beamte der Staatsanwaltschaft den Anweisungen des Ober-Reichsanwalts Folge zu leisten.§. 152. Die Staatsanwälte dürfen richterliche Geschäfte nicht wahrnehmen. Auch darf ihnen eine
      Dienstaufsicht über die Richter nicht übertragen werden.
      §. 155. Die Dienst- und Geschäftsverhältnisse der mit den Zustellungen, Ladungen und Vollstreckungen zu betrauenden Beamten (Gerichtsvollzieher) werden bei dem Reichsgerichte durch den Reichskanzler, bei den
      Landesgerichten durch die Landesjustizverwaltung bestimmt.                         usw,usf.

      Reply
    3. Willi Mayer

      +dERIACHENDEzORN
      Du wirst doch nicht etwa die Ausbildung in der Youtube-University kritisieren wollen? Und auch in den Seminaren für reichsrechtliche Rechtssachverständige wird es völlig anders gelehrt. Oder glaubst du wirklich, diese Leute würden in zwei Wochenendseminaren keine fundierte juristische Ausbildung genießen?

      Reply
    4. MrSirDavidoff

      +HafeMetalInBlood

      In Deutschland gibt es seit mehr als 100 Jahren bis heute Beamte, sehe dazu das BBG (Beamtengesetz). Also erzähle nicht, dass wir kleine Beamten haben, wenn ein Gesetz deine Aussage wiederlegt. Zudem gibt es auch vom Bund und Länder das sogenannte Ernennungsurkunden zum Beamtentum.

      Reply
  8. acid99

    Wie viele andere Beiträge ist auch dieser wieder hoch informativ! Ein Mangel, dass ich auch immer wieder schreibe…ein Appell an alle in der Materie steckenden Aufklärer (Claus, Klapdor, Schachtschneider usw.) : gebt den Menschen und Staatenlosen einen Leitfaden, einen Weg. Mit Paragraphen und Anlaufstellen. Gebt den Menschen auch Tipps im Fall von Verweigerung seitens der Sachbearbeiter. Ängste nehmen und Mut geben. Ein Volk ohne Heimat kann keine Souveränität besitzen und auch keine Verfassung beschliessen! Ich habe persönlich die Erfahrung gemacht, dass „die“ ihr Boot gern mit genug Ruderern bestückt wissen wollen und keinen freiwillig von der Bank rutschen lassen.

    Reply
  9. Enrico Roeß

    Hier wurde gesagt, unsere Verfassung nennt sich Grundgesetz. Dann erklärt mir doch mal den Artikel 146 des Grundgesetzes.

    Artikel 146

    Dieses Grundgesetz, das nach Vollendung der Einheit und Freiheit Deutschlands für das gesamte deutsche Volk gilt, verliert seine Gültigkeit an dem Tage, an dem eine Verfassung in Kraft tritt, die von dem deutschen Volke in freier Entscheidung beschlossen worden ist.

    Reply
    1. SouvereighnGermany

      Artikel 146 beschreibt MIT UNTER die GeltungsDAUER des Grundgesetzes selbst. Es steht nicht umsonst in dem Satz „…DIESES GRUNDGESETZ, das nach Vollendung der Einheit und Freiheit Deutschlands für das GESAMTE DEUTSCHE VOLK GILT, VERLIERT seine GÜLTIGKEIT an dem Tage, an dem eine VERFASSUNG IN KRAFT TRITT, die von dem DEUTSCHEN VOLKE (Jeder einzelne ist damit angesprochen nicht nur eine kleine Gruppe oder alle gleichzeitig!) in freier Entscheidung beschlossen worden ist.“ Also kann dieses keine Verfassung sein! Steht doch da! Liess den Artikel 146 nochmal durch in Ruhe und lass ihn dir auf der Zunge zergehen! Es gibt eine gültige Verfassung nämlich die Weimarer über die nur das Grundgesetz gelegt worden ist. Die Weimarer Verfassung ist heute noch gültig sie wurde von den alliierten gemacht, wurde in Versailles anerkannt und ist auch übel aber die Weimarer Verfassung ist nur ein MITTEL zum ZWECK um unsere Bürgerrechte zurückzuerlangen um somit über eine neue Verfassung abstimmen zu können. Das ist der Hintergrund.

      Reply
    2. MrSirDavidoff

      +SouvereighnGermany Das steht auch in vielen andere Verfassungen, weil dieser Satz sagt aus, dass diese Verfassung (Grundgesetz) nur dann die Gültigkeit verlieren kann, wenn eine andere Verfassung an Stelle des Grundgesetz in Kraft tretet. Damit können sogenannte Ermächtigungsgesetze das Grundgesetz in sein Bestand nicht mehr verändern, überlagern oder aufheben, wie es zbs. in den 30er Jahren der Fall war, wo die Weimarer Reichsverfassung von Hitlers Ermächtigungen überlagert wurde und damit Zeitlich außer Kraft gesetzt war. Dies ist mit diesen Satz nicht mehr möglich.

      Die Weimarer Reichserfassung wurde nicht von den Alliierten gemacht, sondern von der verfassunggebenden deutschen Nationalversammlung, die bekanntlich nur aus deutschen Volksvertertern bestand. Außerdem haben aus dem Völkerrecht und aus den Haager Landkriegsordnung die jeweiligen Siegermächte kein Befugnis, für einen Staat eine Verfassung zu erarbeiten, da nur ein Staat aus sich heraus sich eine Verfassung geben kann und nicht anders.

      Reply
    3. SouvereighnGermany

      +MrSirDavidoff
      Du schläfst, echt! Kommst du aus unserem Land oder wirst du nur dafür bezahlt solche irrsinnigen Ausagen zu treffen?? “ In Kraft trEtet“ wenn ich das schon lese… Sehr verdächtig! Ich setze dich darüber in Kentniss, das DU dich bei zukünftigen gerichlichen Verhandlungen strafbar machen kannst mit solchen Aussagen und werde dies auch in Betracht ziehen dies anzuzeigen bei der hohen all. hand. Die IP-Adr. reicht dazu vollkommen aus. Warum schützt du dich nicht? In der Haager Landkriegsordnung steht unter Artikel 24: “ Kriegslisten sind erlaubt.“ (Mehrzahl)…..Eine Kopie deines Textes wurde bereits angefertigt. Dieser dient verschiedener Ansichten zur Verbreitung im Internet, egal wo.

      Reply
    4. MrSirDavidoff

      +SouvereighnGermany Du bist ein lustiger Träumer. So sieht die Realität aus und wenn du unsere Verfassung nicht verstehst, dann ist das dein Problem:D Desweiteren kriegst du nicht einmal meine IP-Adresse raus;)

      Kannst du den Kriegslisten beschreiben;)

      Informiere dich mal besser, bevor du dir selber ein Bein stellst…

      Reply
    5. Ann Onym

      +SouvereighnGermany Sag mal, was ist das denn für ein wirres Geschreibsel ? Keiner Deiner Sätze hängt irgendwie mit den anderen zusammen. Da soll sich jemand „bei zukünftigen gerichtlichen Verhandlungen strafbar machen“ können – hääää ?
      Und gegen wen führst Du überhaupt Krieg ? Gegen Deutschland, die Alliierten – oder gegen den gesunden Menschenverstand ?

      Reply

Und was sagt Du dazu?